Junge Choreographen 2017

Der Ballettclub Wiener Staatsoper & Volksoper präsentiert
JUNGE CHOREOGRAPHEN ‘17 DES WIENER STAATSBALLETTS
Ehrenschutz: Manuel Legris

7. und 8. Mai 2017
Theater Akzent
Theresianumgasse 18, 1040 Wien
Beginn 20 Uhr

Online-Tickets und Information zur Veranstaltung:
https://www.akzent.at/home/spielplan/vorschau/1139/Junge-Choreographen-17-des-Wiener-Staatsballetts

Kartenverkauf:
Tel.: 01/501 65-3306
Tageskassa Theater Akzent: Mo-Sa 13-18 Uhr

Junge Choreographen 2017

Foto: Ashley Taylor

Choreographen:
Attila Bakó (Ungarn)
Leonardo Basílio (Portugal)
László Benedek (Ungarn)
Samuel Colombet (Frankreich)
Francesco Costa (Italien)
Tainá Ferreira Luiz (Brasilien)
Jakob Feyferlik (Österreich)
Nikisha Fogo (Schweden)
Andrés Garcia-Torres (Spanien)
Trevor Hayden (USA)
Nina Poláková (Slowakei)
Martin Winter (Slowakei)

Es tanzen Mitglieder des Wiener Staatsballetts:
Ioanna Avraam, Elena Bottaro, Natalia Butchko, Iliana Chivarova, Marie-Sarah Drugowitsch, Tainá Ferreira Luiz, Nikisha Fogo, Irene Garcia-Torres, Sveva Gargiulo, Suzanna Kertész, Eszter Ledán, Natascha Mair, Nina Tonoli, Alaia Rogers, Mila Schmidt, Natalie Salazar;
László Benedek, Francesco Costa, Jakob Feyferlik, Alexis Forabsco, Andrés Garcia-Torres, Alexander Kaden, Masayu Kimoto, Greig Matthews, James Stephens, Zsolt Török, Felipe Vieira, Géraud Wielick, Martin Winter

Eines der vorrangigen Ziele der privaten Kulturinitiative Ballettclub Wiener Staatsoper & Volksoper ist die Förderung junger TänzerInnen und jener Nachwuchs ChoreographInnen, die zugleich Mitglieder des Wiener Staatsballetts sind. Dabei ist dem Ballettclub die Entdeckung von Newcomern ein ganz besonderes Anliegen.

Um eigenkreativen Talenten aus der Compagnie eine Aufführungsplattform zu ermöglichen, tritt der Ballettclub seit dem Jahr 2003 auch als Veranstalter und Organisator auf und hat dafür die Projektreihe „choreo.lab“ ins Leben gerufen, die sich seit der Direktion von Manuel Legris „Junge Choreographen des Wiener Staatsballetts“ nennt.

Bisher wurden bereits 45 neue Stücke geschaffen – 2017 kommen nun 12 weitere Kreationen dazu. Einzelne Werke wurden sowohl ins Repertoire des Wiener Staatsballetts übernommen als auch international gezeigt und waren für die Neo-ChoreographInnen das Sprungbrett zu einer Choreographenkarriere. Einer dieser Choreographen, Andrey Kaydanovskiy – Halbsolist der Compagnie – wurde 2016 mit dem Deutschen Tanzpreis Zukunft ausgezeichnet und ist 2017 für die “Goldene Maske” nominiert.